☰ Show Menu

Frieden in Europa


 

Berlin 07.03.2015:

Nie war es so wichtig für uns heutige Europäer, uns bewusst für den Frieden zu entscheiden und zwar jeder einzelne von uns. Wir müssen uns unserer Verantwortung bewusst werden, die Verantwortung, die jeder einzelne von uns trägt. Jeder, der in Europa lebt, entscheidet, was mit Europa passiert. Den meisten Menschen ist das nicht bewusst und genau das nutzen andere aus.

Solange wir die Zeichen der Zeit ignorieren, geben wir unbewusst unser Einverständnis, dass andere entscheiden, was mit uns geschieht.

Jeder, der also Frieden will, der kann mehr tun, als nur darauf zu hoffen. Jeder kann eine bewusste Entscheidung treffen. Je mehr Menschen sich ganz bewusst FÜR DEN FRIEDEN entscheiden, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass es so sein wird. Denn wir erschaffen dadurch energetische Felder und je mehr Menschen sich daran beteiligen, desto stärker werden diese Felder sein. Wir sind also alles andere als ohnmächtig. Es hängt von uns ab, wie unsere Zukunft sich gestaltet, von jedem einzelnen von uns.

Anmerkung: Es ist wichtig, erst einmal Schuld, Wut, Empörung, oder derartige Dinge außen vor zu lassen. Um sich für Frieden zu entscheiden, ist es nicht wichtig den Anstifer von Unfrieden zu verurteilen, denn das ist ein Ablenkungsmanöver, welches uns davon abhält in den Frieden zu gehen. Völlig egal, wer der Aggressor ist, oder wer Recht oder Unrecht hat. Wenn wir uns nicht alles gefallen lassen wollen, dann ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt, um sich bewusst FÜR DEN FRIEDEN zu entscheiden.

Individuelle oder kollektive Handlungen können sich daraus ableiten, wir müssen nicht passiv bleiben. Jedoch sollten wir überlegt handeln. Dazu einige Anregungen von Anthony de Mello, wie wir mit unserer Empörung umgehen können, um unüberlegtes Handeln zu vermeiden:

  • Wie geht man mit Empörung um? Erinnere dich daran, dass wir programmiert sind, mit Empörung zu reagieren. Wenn wir uns in dem Moment der Empörung daran erinnern, dass sie nur deshalb da ist, weil wir gesteuert sind, uns aufzuregen, dann verschwindet die Empörung sehr schnell wieder.
  • Stürze dich in den Kampf, aber bewahre Frieden im Herzen -> Agiere nicht aus der Empörung heraus, sondern aus deiner inneren Weisheit.
  • Wenn der Blick unversperrt ist, dann können wir Sehen -> Ohne Empörung, ohne Angst, können wir aus unserer Mitte heraus handeln.

Die Veranlassung, diesen Artikel zu schreiben, verspürte ich, nachdem ich zwei Videos aus der Reihe KenFM gesehen hatte. Ich muss gestehen, dass ich in die Falle getappt bin, mit Empörung zu reagieren und völlig aufgeschreckt einen der Beiträge relativ ungefiltert auf Facebook gepostet habe, weil ich das Gefühl hatte, ich müsse jetzt unbedingt irgendwas tun, um die Welt zu retten. Aus den Videos ging hervor wie sehr der Frieden in Europa derzeit bedroht ist und das machte mir Angst. Daraus entstand Empörung.

Statt aber Frieden zu schaffen, habe ich meine Empörung an andere weiter gegeben. Einerseits ist Empörung ein guter Motor, aber wir sollten eben nicht vergessen, den Frieden im Herzen zu bewahren. Sonst kann genau das Gegenteil geschehen und aus der Angst heraus erreichen wir nicht Frieden, sondern Aggression. Denen, die Gewalt wollen, ist nämlich egal, wer gegen wen kämpft, Hauptsache man kann Unfrieden stiften.

Und nun das Video, welches insofern aber doch positiv ist, als dass es mich veranlasst hat, diesen Artikel zu schreiben. ABER: Bitte nicht vergessen, sich bewusst zu machen, dass wir erzogen sind, mit Empörung zu reagieren. Wenn wir gewaltsam für den Frieden kämpfen, dann erreichen wir gar nichts. Es gibt keinen Weg zum Frieden, Frieden ist der Weg. Natürlich müssen wir ganz bewusst NEIN sagen, wenn wir den Frieden bedroht sehen und auch unser Handeln daraus ableiten. Also, stürze dich in den Kampf, aber bewahre Frieden im Herzen.

Jeder muss für sich selber entscheiden, welche Aktion aus seiner Sicht zum Frieden beiträgt und jeder einzelne Beitrag, in welcher Form auch immer, wird gebraucht. Wem danach ist, für den Frieden zu meditieren, der findet z.B. im Internet eine Menge Anregungen dazu, oder hat bereits gute Lösungen gefunden. Hier mal eine ganz einfache geführte Meditation, für den, der mag, auch in gesprochener Version.

Meditation:

  • Mache diese Meditation an einem Ort, an dem du gut entspannen kannst und ungestört bist, entweder im Sitzen oder im Liegen.
  • Erlaube dir nun, deine Augen zu schließen, entspanne dich, komm zur Ruhe, komm ins Hier und Jetzt, komm zu dir selbst, lass alles andere los.
  • Atme einige Male tief durch.
  • Mit jedem Ausatmen lässt du die Anspannung in dir los, alles darf abfallen, was du jetzt nicht mehr brauchst, du darfst dich völlig entspannen.
  • Atme ruhig und tief, mit jedem Atemzug kommst du tiefer in die Entspannung hinein.
  • Stelle dir dann vor, wie aus dieser tiefen Ruhe heraus, du dich über dein höheres Selbst mit der Urquelle allen Seins für diese Meditation verbindest und darum bittest, die Frequenz des Friedens in dich einfließen zu lassen, so wie es genau richtig ist für dich, genau das, was du jetzt brauchst, leicht und angenehm.
  • Lass diese Energie des Friedens da sein, gib der Energie Raum, sich in dir zu entfalten, sich in dir auszubreiten.
  • Verweile einige Momente in diesem Gefühl, lass dich ganz tief in dieses Gefühl hinein fallen. Das Leben trägt dich, du bist sicher und geborgen.
  • Stelle dir dann vor, wie sich dieses Gefühl weiter ausbreitet, über die Grenzen deines Körpers hinaus, in deine Aura hinein und stelle dir vor, wie du von dieser Energie umgeben bist.
  • Lass diese Energie nun weiter wandern, lass sie sich weiter ausbreiten, in deine Umgebung, in den Ort, in die Stadt hinein. Stelle dir vor, überall breitet sich dieses wunderbare Gefühl aus und jeder, der möchte, kann sich bedienen und in Resonanz gehen.
  • Lass es weiter wandern, lass es sich weiter ausdehnen, in das gesamte Land hinein … , in den gesamten Kontinent …, über den gesamten Planeten hinweg und jeder der möchte, kann mitmachen.
  • Verweile dort einige Momente und lass die Energie einfach fließen. Spüre, wie du dich verbindest mit all den Lebewesen, den Pflanzen, den Mineralien, mit allem, was auf diesem Planeten existiert. Werde eins und spüre die Verbundenheit mit Mutter Erde und dem Kosmos…
  • Komme dann langsam wieder zurück ins Hier und Jetzt, du kannst diese Energie weiterhin in dir tragen, du kannst sie behalten und dich immer wieder daran erinnern, oder dich neu verbinden. Nimm sie tief in dir auf und atme sie noch einmal tief ein, in jede Zelle deines Seins, nimm alles in dir auf und verankere es.
  • Bedanke dich bei der Urquelle allen Seins und löse die Verbindung, die für diese Meditation erstellt wurde.
  • Spüre nun deinen Körper auf der Unterlage, beginne dann, dich zu recken und zu strecken.
  • Öffne deine Augen und sei wieder im Hier und Jetzt, voll und ganz. Du fühlst dich wohl, erholt und befreit.

Weiteres zu dem Thema ist in meinem Buch Zeitenwende im Kapitel Frieden zu finden.

Nachtrag 09.03.2015
Heute stieß ich auf Hinweise aus einem gechannelten Buch, die sehr gut zu dem hier geschriebenen passen:

  • Deine Angst ist das, was dich gefangen hält.
  • Dein Verlangen nach Sicherheit ist das, was das Netz der Angst aufspannt.
  • Das, was wir in der Vergangeheit als Gemeinschaft kreiert haben, ist die Verneinung der individuellen Autorität, unsere Realität zu erzeugen.
  • Frage dich immer: Kommt das, was ich erschaffe, aus einer auf Angst basierenden Reaktion heraus, oder kreiere ich aus Liebe, Weisheit und Licht?
 

Zur Homepage

Zum Seitenanfang