☰ Show Menu

Telepathie


 

Nachdem ich das Kapitel zuvor geschrieben hatte, schlief ich eine Nacht darüber. Offensichtlich sollte sich einiges davon im Traum aufarbeiten.

In den folgenden Kapiteln ist es oft so, dass mir über Nacht einiges klar wurde, daher findet sich am Beginn teilweise das Datum wieder und ich beziehe mich in dem was ich schreibe auf den Tag davor, zusätzlich verarbeitet durch die dem Tag gefolgte Nacht. Manche der folgenden Kapitel sind also eine Art Tagebucheintrag, daher mit Datum versehen.

18.04.2014: Letzte Nacht hatte ich einen Traum. Darin war ich eine Frau, die verheiratet werden sollte. Ich befand mich in der Vorbereitung und mein Bräutigam war schon irgendwie da, aber ich kannte ihn nicht so richtig. Je näher die Hochzeit rückte, umso unsicherer wurde ich. Ich wollte mich nicht mehr darauf einlassen, mit diesem, mir fremden Mann, ein Leben verbringen zu müssen. Irgendwann änderte sich die Szene. Nicht ich war nun mehr diejenige die vermählt wurde, sondern meine große Schwester. Sie war für mich eingesprungen und plötzlich war sie an der Seite dieses Mannes und ich fühlte Verwunderung aber auch Erleichterung.

Erst als ich aufwachte und mir klar wurde, dass dies nur ein Traum war, erkannte ich, dass ich die Geschichte, die mir immer über meinen Opa erzählt wurde, gerade aus der Perspektive meiner Großtante erlebt hatte. Allerdings war das nicht die Geschichte meiner Großtante, sondern meine eigene. Ich war Hauptdarstellerin in meinem Traum, ich hatte all das erlebt.

Die Botschaft aus diesem Traum ist so vielfältig, dass ich sie gar nicht in Worte fassen kann, auch die Beschreibung des Traumes mit Worten, zerstört seine Schönheit bereits ein wenig. So vieles ist Abseits des Verstandes klar geworden. Natürlich versuche ich das ein oder andere einzuordnen und meine Lehren und Schlüsse daraus zu ziehen. Das eigentliche Verstehen jedoch, erfolgt auf einer viel tieferen, ganzheitlicheren Ebene. Es ist, als wenn sich in meinem energetischen Körper etwas ausgleicht und dort verankert.

Träume sind bei mir ein wenig wie Rückführungen, mit dem Unterschied, dass ich während des Traums nicht weiß, dass ich träume und nach dem Aufwachen darauf achten muss, nicht gleich alles wieder zu vergessen. Ansonsten ist das, was in Träumen gezeigt wird vergleichbar mit dem, was ich in Rückführungen sehe.

All die Informationen, die wir aus unseren Träumen erhalten, erscheinen mir so ganzheitlich, wie ein telepathischer Megadownload. Dieser Download lässt sich nicht in Worte fassen, denn Worte können nur einen Bruchteil dessen beschreiben, was wir wirklich im Traum gesehen, erlebt, gefühlt und übermittelt bekommen haben.

Da ist ein Unterschied, ob wir telepathisch Informationen erhalten, oder lediglich durch Sprache übermittelte Botschaften. Bei der reinen Sprachübermittlung geht so viel verloren und wir erhalten lediglich einen Bruchteil dessen, was an Energien vorhanden ist. Manchmal denke ich, die Einführung von Sprache wurde dazu benutzt, um uns zu begrenzen und uns nicht mehr in unserer Fülle, in unserer Gänze austauschen zu können.

Denn, wenn wir mal betrachten, was geschieht, wenn uns jemand gegenüber steht, dann ist da vielmehr als nur ein Austausch mit Worten. Der andere hat eine Körpersprache, eine Ausstrahlung, einen Geruch, eine Intention, eine Haltung uns gegenüber, sich selber gegenüber. All das wird in einem Gespräch unbewusst übermittelt. Wir haben nur die Sensibilität verloren, viel mehr auf all das zu achten, was unausgesprochen übertragen wird.

Wenn ich mich also mehr mit meinen Träumen auseinander setze, oder eine Fülle von Rückführungen mache, dann bekomme ich mehr und mehr ein Gefühl dafür, wie telepathische Kommunikation aussehen könnte. Vielleicht sitzen wir uns irgendwann gegenüber, schweigen uns an und senden einfach nur Energie und fühlen einen enormen Austausch. Ich könnte mir vorstellen, dass dieser Austausch weniger Lüge enthielte, denn der Ansatz, ganzheitlich Energie zu übertragen, lässt weniger Raum für Missverständnisse, denn wir bekommen eine Ahnung dessen, was in dem anderen wirklich vorgeht.

Diese telepathische Übertragung funktioniert nicht nur zwischen Menschen, wir können uns auch mit Tieren, Pflanzen, oder auch Steinen auf diese Weise austauschen. Wir alle haben diese Fähigkeit, sie ist in unserer Gesellschaft nur in Vergessenheit geraten. Je mehr Menschen sich erinnern und Telepathie anwenden, desto mehr wird sich diese Möglichkeit des Austausches wieder verbreiten.

Es erfordert Übung und es ist notwendig, sich demgegenüber zu öffnen, was unser derzeitiges Lügengerüst ins Wanken bringen könnte. Wir wurden belogen. Unsere Realität ist zu großen Teilen auf Lüge aufgebaut. Das kommt in diesen Tagen mehr und mehr ans Licht und lässt sich auch nicht aufhalten, denn wir leben im Wassermannzeitalter und es heißt, dass es in diesem Zeitalter so ist, dass alles Verborgene an die Oberfläche kommen darf.

 

Zur Homepage

Zum Seitenanfang