☰ Show Menu

Warum kann es helfen, allein zu sein?


 

Um uns selber wertfrei zu beobachten, kann es hilfreich sein, uns zunächst einmal auf uns selbst zu konzentrieren und möglichst viele Einflüsse von außen auszublenden, also das allein sein zu suchen oder zu nutzen, wenn es sowieso schon da ist. Einige Menschen fürchten sich davor, allein zu sein, andere suchen das allein sein, manche sind unfreiwillig allein.

Alles lässt sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten. Schauen wir uns einmal eine positive Seite an: Allein sein bedeutet loslassen. All das loszulassen, was uns davon abhält, wir selbst zu sein. All die Werte, die Beurteilungen, die Programme, all das, was uns steuert in einem Automatismus zu leben, in dem wir uns selber nicht mehr spüren, in dem wir den Zwängen der äußeren Welt unterworfen sind.

Allein sein, bedeutet sich zu lösen von dem, was uns zwingt, jemand anderes zu sein, von dem, was uns zwingt, ein Leben zu leben, welches andere für richtig halten.

Wie können wir herausfinden, was WIR wollen, warum wir wirklich hier sind? Was unsere wahren Beweggründe sind, wer wir wirklich sind?

Sind wir unser Körper, sind wir unser Verstand, sind wir unser Bewusstsein? Sind wir unsere Seele? Wer sind wir eigentlich?

Diese Frage kann sich nur jeder selbst beantworten. Denn alles andere wäre eine Projektion fremder Vorstellungen. Nur du selbst kennst die Wahrheit, nur du selbst kannst erkennen, wer du wirklich bist. Nur du selbst kannst spüren und leben, wer du wirklich bist. Niemand sonst kann dir das sagen.

Und dazu ist es hilfreich, allein zu sein. Allein sein in dir, allein sein mit dir, allein sein mit dem, was du wirklich bist. Allein sein im Sinne von 'nach Innen schauen', 'in sich gekehrt sein'.

Die äußere Welt ist unser Spiegel und wir haben geistige Helfer und Führer, die uns zur Seite stehen. Viele Menschen in unserem Umfeld sind genau dann für uns da, wenn wir sie brauchen, auch wenn wir sie vielleicht nicht unmittelbar wahrnehmen können.

Und dennoch, uns selber finden, uns selber erkennen, das muss letzten Endes jeder allein tun. Andere können Türen öffnen, doch hindurchgehen musst jeder selber.

Übung: Sei allein mit dir, allein mit deiner Essenz, allein mit dem, was du wirklich bist. Spüre dich, finde dich. Du bist die Quelle all dessen, was um dich herum geschieht. Du bist der oder diejenige, die das Leben um dich herum erschafft, nach entsprechenden Mustern und Vorstellungen. Mach diese Muster und Vorstellungen wieder zu deinen eigenen. Lass nicht andere deine Kraft verwenden, um eine von ihnen gewollte Realität zu kreieren. Sondern kreiere stattdessen deine eigene Realität. Benutze deine Kraft und deine Macht, um das zu erschaffen, was du willst, um DEINE Realität zu leben. Sei du selbst.

Wenn wir allein sein können, dann können wir auch mit anderen Menschen zusammen sein, ohne sie als Ausflucht zu benutzen.

Cover

 

Zur Homepage

Zum Seitenanfang