☰ Show Menu

Um Erlaubnis bzw. um die Göttliche Ordnung bitten


 

Wenn wir energetisch arbeiten bzw. wirken, dann empfiehlt es sich, vorher um Erlaubnis zu bitten. Unser Tun hat Auswirkungen auf andere Lebewesen und unsere Umgebung. Alles hat einen freien Willen, insbesondere die Natur und Mutter Erde. Es gilt, diesen freien Willen zu respektieren.

Wen fragen wir aber nun um Erlaubnis? Eine übergeordnete Instanz, die schon wissen wird, was gut für alle ist? In Zeiten der Selbstermächtigung und Übernahme von Verantwortung für das eigene Handeln, wohl eher nicht. Vielmehr geht es darum, die Dinge in die göttliche Ordnung zu bringen. Damit ist implizit gemeint, dass jeder Beteiligte auf der Ebene seines höheren Selbst zustimmt.

Es ist hilfreich, sich dazu eine generelle Definition zu überlegen und diese einmal für sich festzulegen. Ein Beispiel könnte in etwa so aussehen: Mein Wirken ist in der göttlichen Ordnung. Durch mich wirkt genau so viel, wie es in jedem Moment gut und richtig ist. Mein Sein und Handeln ist lichtvoll und im Einklang mit Allem-Was-Ist.

Möge sich jeder seine Bitte um die göttliche Ordnung so zurechtlegen, wie es sich gut anfühlt und aus einem tiefen Verständnis heraus für stimmig erachtet wird.

Beim energetischen Arbeiten merken wir dann, wie weit wir gehen können. Solange die Energie fließt und sich aufbaut, sind wir im Einklang mit unserer Definition. Wenn sich jedoch nichts tut und keine Energie zu fließen beginnt, dann passt irgendetwas nicht. Sei es, dass es nicht stimmig ist, jemand vielleicht etwas dagegen hat, oder wir einfach an einer falschen Stellschraube zu drehen versuchen.

Dann empfiehlt es sich, noch einmal inne zu halten und um Klarheit, Wahrheit und Erkenntnis zu bitten, um herauszufinden, was wir stattdessen tun können. Vielleicht müssen wir in dem Moment auch gar nichts tun, weil es nicht an der Zeit ist.

Wenn wir aber an der richtigen Stellschraube drehen, dann merkt man, wie die Energie zu fließen beginnt, kraftvoll oder vielleicht auch ganz sanft, solange bis es genug ist und nichts mehr fließt. Dann ist es gut. Am besten funktioniert es, wenn man in der Herzensenergie ist und in Liebe und aufrichtiger Demut wirkt.

Die Liebe ist die stärkste Kraft im Universum und wenn wir Meister unseres Lebens sein wollen, dann brauchen wir die Liebe, auch wenn vieles dafür getan wird, uns daran zu hindern. Gehen wir liebevoll damit um und bleiben wir so in unserer Kraft.

 

Zur Homepage

Zum Seitenanfang